DER HUND 02 2015 Cover web

Aktuelle Ausgabe 2/2015

Ausgaben
  • Rasseportrait: Deutscher Schäferhund
    In unserem Rasseportrait über den Deutschen Schäferhund erfahren Sie alles Wissenswerte über den kometenhaften Aufstieg einer der beliebtesten Hunderassen der Welt. Die vielseitigen und athletischen Hunde gelten als mutig und besonders zuverlässig. Wir zeigen Ihnen auch, wie wertvoll die loyalen Spürnasen im Bereich der Polizeiarbeit sind und verraten, warum die sportlichen Vierbeiner ideale Partner für aktive Menschen sind, sich aber auch gut als Familienhund eignen.
  • Training: Apportierspaß mit bunten Taschen
    Es muss nicht immer der Dummy sein, mit dem Hunden das Apportieren beigebracht wird. DER Hund begleitete eine Gruppe, die lernte bunte Spezialtaschen zu tragen. Was Herrchen tun kann, um den Gegenstand interessant zu machen, welche Entfernung der Taschen am besten zu Übungszwecken dient und wie Fehler korrigiert werden können, erfahren Sie in Ausgabe 02/15.
  • Gewissensfrage: Züchter oder Tierheim?
    Bei der Anschaffung eines Hundes ist guter Rat oft teuer. Soll es lieber der Hund eines Züchters sein oder vielleicht doch lieber ein Vierbeiner aus dem Tierheim, der eine zweite Chance verdient hat? Wir haben nachgefragt, welche Überlegungen künftige Besitzer im Vorfeld anstellen sollten und zeigen auf, welche Kriterien für den Hund aus dem Tierheim oder den Welpen aus der Hand eines Züchters sprechen. Wie Sie mit einer bedachten Entscheidung in jedem Fall nur gewinnen können, lesen Sie in Ausgabe 02/15.
  • Neue Serie: Ein Tag mit …
    In unserer neuen Serie „Ein Tag mit …“ suchen wir für Sie spannende Geschichten, unvergessliche Erlebnisse und erzählen von interessanten Hunden und Menschen. Diesmal: „Ein Tag mit … dem Jäger auf Wildschweinsuche.“ Wir haben Jäger Rudi Brandl und seine Brandlbracken-Hündin auf der Nachsuche in den Wald begleitet. Kommen Sie mit!
  • Serie Training: Fall gelöst!
    In unserer Serie „Fall gelöst!“ stellen wir Ihnen in jeder Ausgabe ein konkretes Problem vor und berichten aus der Hundeschule, wie Trainer, Halter und Hund dieses angegangen sind und gelöst haben. Dieses Mal waren wir zu Besuch bei der Magyar Vizsla-Hündin Kira, die alles und jeden anpöbelte, Menschen ansprang und zudem gelegentlich Radfahrer, Jogger oder andere Hunde zwickte. Die erfahrenen Hundetrainerinnen Perdita Lübbe-Scheuermann und Frauke Loup halfen Kira und Besitzerin Annette Ernszt-Rau dabei, das Problem in den Griff zu bekommen und zeigten Wege auf, um gelassener zu werden.
  • Gesundheit: Künstliche Hüfte
    Auch Vierbeiner haben Hüftprobleme. Dabei leiden nicht nur alte Hunde – auch junge Hunde zwischen dem achten und zwölften Lebensmonat sind bereits davon betroffen. Während früher die klassische Schmerzmedikation zum Einsatz kam, sind heute auch in der Tiermedizin künstliche Hüftgelenke als etablierte Methode angekommen. Für wen diese Prothesen geeignet sind und wie gut die Chancen auf ein schmerzfreies Leben nach der Operation stehen, erfahren Sie in Ausgabe 02/15.
  • Ernährung: Dünne Hunde richtig füttern
    Ob mäkelige Vierbeiner, ausgehungerte Straßenhunde oder kranke Tiere – spezielle Aufbaufutter sollen helfen, zu dünne Hunde wieder auf Normalgewicht zu bringen. DER HUND gibt einen Überblick, welches Futter sich für wen anbietet.
  • Serie Recht: Die letzte Ruhestätte
    In unserer Serie Recht geht es diesmal um den letzten Weg des Hundes nach dem Tod. Wir haben Rechtsanwältin Susanne Ehlers gefragt, welche Bestattungsformen für Heimtiere zulässig sind und welche Vorschriften eingehalten werden müssen. Ob der geliebte Hund auch im heimischen Garten beerdigt werden darf, lesen Sie in Ausgabe 02/15.
  • Ausrüstung: Immer die passende Box
    Ob im Auto, auf Reisen oder beim Transport zum Tierarzt: die Auswahl an Hundeboxen für alle Lebenslagen ist enorm. Aus Holz, aus Plastik oder aus Stoff – wir haben die verschiedenen Modelle unter die Lupe genommen und geben Tipps, wie auch Ihr Hund seine neue Box toll findet.

Mehr über das aktuelle Heft

künstliche Hüfte beim Hund

Künstliche Hüfte

Gesundheit

Schmerzende Hüftgelenke bereiten nicht nur dem Menschen Probleme. Auch Hunde sind von den quälenden Veränderungen betroffen. Die Ursachen für das Leiden sind vielfältig. Glücklicherweise stellen künstliche Hüftgelenke mittlerweile auch in der Tiermedizin eine gut etablierte Therapieoption dar. Alle Fragen rund um die künstliche Hüfte beim Hund klären wir in Ausgabe 02/15. Artikel weiterlesen

Hundebox

Hundeboxen

Expertentipps

Jeder Hund sollte mindestens eine haben. Es gibt sie in groß oder klein, aus Metall, Plastik oder Stoff. DER HUND stellt Bellos beste Hundeboxen vor. Ihr Hund will nicht in die Box? Hundetrainerin Frauke Loup verrät, wie Sie ihren Hund davon überzeugen. Artikel weiterlesen

Taschen apportieren: Hund mit "Ernl"-Tasche

Taschen apportieren

Erziehung

Eigentlich kann fast jeder Hund apportieren. Aber nicht jeder hat seinen Spaß daran. Wie die Vierbeiner es lernen, bunte Taschen zu tragen? DER HUND hat eine Gruppe beim Training begleitet und zeigt, wie man den Hunden das Apportieren der „Ernl“-Taschen Schritt für Schritt beibringen kann. Wie‘s funktioniert erfahren Sie in Ausgabe 02/15. Artikel weiterlesen

Serie "Fall gelöst": Kira beim Schmusen

Fall gelöst: Kira pöbelt alle an

Erziehung

In unserer Serie Training stellen wir jede Ausgabe ein konkretes Problem eines Hundes vor und berichten, wie Hundeschule, Trainer, Halter und Hund das Problem gemeinsam gelöst haben. Diesmal: die Magyar Vizsla-Hündin Kira von Annette Ernszt-Rau, die sich in der Verantwortung fühlte, viele Entscheidungen selbst zu treffen und dadurch zur Leinenpöblerin wurde. Artikel weiterlesen

Portrait eines Deutschen Schäferhundes

Rasseportrait Deutscher Schäferhund

Portrait

Sie bestechen durch ihre Vielseitigkeit, sind äußerst loyal und lernfreudig und eignen sich noch dazu als Familienhund. Kein Wunder also, dass der Deutsche Schäferhund zu einer der populärsten Rassen weltweit zählt. Welche vielfältigen Aufgaben der Schäferhund außerdem erfüllt, lesen Sie in Ausgabe 02/15  Artikel weiterlesen

Unterzuckerung

Unterzuckerung bei (Jagd-)Hunden

Gesundheit

zusammengestellt von Dr. Karen Bensinger, Tierärztin

Jagdhunde im Einsatz sind besonders in Gefahr, in eine Belastungs-Unterzuckerung zu geraten. Unterzuckerung ist für den Hund absolut lebensbedrohlich. Insbesondere un-, oder nicht ausreichend trainierte Hunde sind besonders anfällig, wenn dann noch Fehler bei der Fütterung und dem Warmhalten der Hunde in den Pausen gemacht werden.

Unterzuckerung tritt vor allen Dingen durch Fasten oder bei überdurchschnittlicher Belastung auf, z.B. bei Treibjagden. Die Hunde erbringen bei solchen Einsätzen absolute Höchstleistungen, vergleichbar mit Marathonläufen des Menschen. Hinzu kommen oftmals niedrige Außentemperaturen, ein nasses Fell und ein sehr kalter Boden. Wird ein erschöpfter Körper nicht sofort intensiv gewärmt (Abtrocknen mit einem Handtuch reicht nicht aus!), verliert er zusätzlich Energie, weil die Körpertemperatur aufrechterhalten werden muss. Steht diese Energie nicht mehr ausreichend zur Verfügung, verfällt der Hund in die Unterzuckerung. Glukose (Zucker) ist für das Gehirn unverzichtbar.

Bei großer Anstrengung treten erste Zeichen der Unterzuckerung auf; werden diese nicht sofort behandelt, kann eine Unterzuckerung tödlich enden bzw. können irreversible Schäden im Gehirn entstehen.

Folgende Symptome können bei einer Unterzuckerung auftreten:

  • Orientierungslosigkeit
  • Schwäche
  • Abnormales Benehmen
  • Unsicherer Gang
  • Krämpfe
  • Steife Gliedmaßen
  • Muskelzittern
  • Ruhelosigkeit
  • Nervosität
  • Fresslust
  • Apathie
  • Epileptische Anfälle
  • Koma
  • Tod

Viele Hunde zeigen Orientierungslosigkeit und benehmen sich „Wie wenn etwas nicht stimmt“.

Erkennen Sie bei Ihrem Hund auch nur eines dieser Anzeichen, müssen Sie sofort reagieren!

Wie kann man eine Unterzuckerung vorbeugen?

Abends vor der Jagd:

  • Eine große Portion fettreiches Fleisch und passendes Mineralfutter

Morgens vor der Jagd:

  • 1/3 der üblichen Fleischration füttern
  • KEINE Kohlenhydrate
  • NICHT zu fettreich
  • Auf Trockenfutter VERZICHTEN (wegen Magendrehung)

Während der Jagd:

  • Hin und wieder kleine Portionen Fleisch

Nach dem Jagdeinsatz:

  • Eiweißreiche Portion Fleisch

Was tun bei Anzeichen einer Unterzuckerung?

  • Glukosesirup oder Traubenzucker auf die Maulschleimhaut geben. Dies wird sofort über das Zahnfleisch in die Blutbahn aufgenommen.
  • Den Hund unbedingt abtrocknen, föhnen, warmhalten.
  • VORSICHT bei Hunden mit Krampfanfällen; sie können bissig werden, da der Hund nicht bei Bewusstsein ist und nicht auf Ihre Worte reagieren kann.
  • Sobald der Hund in Brustlage liegen kann und gefahrlos in der Lage ist zu schlucken, kleine Mahlzeiten verabreichen.
  • Tierarzt kontaktieren und am Telefon schon darauf hinweisen, was mit Ihrem Hund los ist.

Reagieren Sie bei den ersten Anzeichen einer Unterzuckerung. Damit kann Ihr Hund schnell wieder auf die Beine kommen.

Reagieren Sie nicht oder zu spät, kann Ihr Hund versterben!

Notfall-Set

  • Zuckerhaltiges und Hochkalorisches, z.B. Glukose-Sirup, Traubenzucker oder Honig; Haushaltszucker NUR, wenn nichts anderes verfügbar ist.
  • Thermodecke und Handtücher, um den Hund je nach Witterung gut abzutrocknen und warmhalten zu können.
    TIPP: Strom-Adapter für den Zigarettenanzünder des Autos kaufen und Fön mitnehmen, damit der Hund intensiv trocken geföhnt werden kann.

All diese Informationenen als Faltblatt zum Download.

BNW: animals-digital.de/Th. Brodmann

DER HUND 0115 Cover

Ausgabe 1/2015

Ausgaben
  • Rasseportrait: Berner Sennenhund
    In unserem Rasseportrait über den Berner Sennenhund erfahren Sie alles Wissenswerte über diese außergewöhnlich gutmütigen Hunde mit der Vorliebe für kühle Temperaturen. Wir verraten Ihnen auch, warum diese sanften Riesen von manchen als perfekter Familienhund angesehen werden.
  • Mensch & Hund: Wir verstehen uns
    Nicht immer klappt die Kommunikation zwischen Mensch und Hund ohne Missverständnisse, doch das muss nicht sein: Wir erklären Ihnen, wie Sie mit Ihrem Hund am effektivsten kommunizieren und so Alltagssituationen entspannter bewältigen.
  • Neue Serie: Ein Tag mit …
    In unserer neuen Serie „Ein Tag mit …“ suchen wir für Sie spannende Geschichten, unvergessliche Erlebnisse und erzählen von interessanten Hunden und Menschen. Diesmal: „Ein Tag mit … der Hundetagesstätte Dogs and the City.“
  • Serie Training: Fall gelöst!
    In unserer Serie „Fall gelöst!“ stellen wir Ihnen in jeder Ausgabe ein konkretes Problem vor und berichten aus der Hundeschule, wie Trainer, Halter und Hund dieses angegangen sind und gelöst haben. Dieses Mal waren wir zu Besuch bei Schnauzer-Mix Hündin Ronja, die übermäßig ängstlich auf ihre Umgebung reagiert. Der erfahrene Hundetrainer Peter Herberth half ihr und Besitzerin Claudia Clesius bei diesem Problem.
  • Weihnachtsgewinnspiel
    Auch in diesem Jahr haben Sie wieder die Möglichkeit, beim Weihnachtsgewinnspiel von DER HUND eines von insgesamt über 130 tollen Geschenken für Hundehalter und Hundefreunde zu gewinnen. Was Sie gewinnen können und wie Sie teilnehmen, erfahren Sie in Ausgabe 01/15.
  • Gesundheit: Blutbild verstehen
    Auch beim geliebten Vierbeiner muss mal ein Blutbild erstellt werden. Wir Laien tun uns schwer, dieses zu interpretieren. Aber der Tierarzt kann mit dessen Hilfe Hinweise auf Erkrankungen und mögliche Ursachen finden. Wie Blutbilder aussehen und was der Tierarzt daraus schließen kann, erfahren Sie in Ausgabe 01/15.
  • Serie Recht: Wenn Bello zu viel bellt
    In unserer Serie Recht geht es diesmal um ein Problem, das oftmals zu Streit zwischen Nachbarn führt: lautes Bellen. Was Sie als Hundebesitzer beachten müssen, damit sich andere Anwohner von Bello nicht gestört fühlen und welche Möglichkeiten Sie als Anwohner haben, gegen lautes Bellen vorzugehen, lesen Sie in Ausgabe 01/15 von DER HUND.
  • Ausrüstung: Action-Kameras?
    Action-Kameras sind der neueste Trend unter bewegungsfreudigen Vierbeinern und deren Herrchen – und sie machen atemberaubende Aufnahmen aus dem Blickwinkel des Hundes. Was Sie versprechen und was sie tatsächlich leisten, lesen Sie in unserem Test in Ausgabe 01/15.